AUERBACH GEDENKORT

POSTED IN archiv, kunst, ausstellungen, konzeptionelle gestaltung 09/02/2014

Der Entwurf von Anna Borgman und Candy Lenk für einen, den deportierten Jungen und Mädchen der Baruch-Auerbach’schen Waisen-Erziehungsanstalt in Berlin gewidmeten Gedenkort, wurde in einem deutschlandweiten Wettbewerb mit dem 2. Platz prämiert.

Die Installation bildet einen Lichtschein, der aus einem Giebelfenster des abgerissenen Waisenhauses fällt nach. Die Umrisse der rekonstruieren Geometrie dieses Fensters treffen auf eine noch erhaltene Gartenmauer und gerinnen an ihrer Oberfläche. Das flüchtige Ereignis eines entzündeten Lichts aus der Vergangenheit wird als Relief in die Gegenwart überführt. Die projizierten Umrisse des Fensters verweisen als Spuren zurück in die Historie und schaffen so ein räumlich-atmosphärisches Bindeglied zwischen jetzt und damals.?

Die Installation verbindet sich mit dem Mauerfragment zu einer neuen Situation und neuem räumlichen Bild. Der Ort wird ideell in historische städtebauliche Zusammenhänge eingebettet und bleibt gleichzeitig Teil aktueller räumlicher Wirklichkeit. Es kommt zur mehrfachen Überlagerung von Historie und Gegenwart.

TAGS : , , ,

Loading